Christoph Kohl






Stephan Höhne






Thomas Albrecht






Sergei Tchoban

Mehr Lebensfreude pro Quadratmeter

Die Vielfalt der Umgebung setzt sich fort bis in die Gestaltung der einzelnen Gebäude. Gleich vier renommierte Architekturbüros wurden dafür engagiert, den hohen Anspruch an ein durchdachtes, ehrgeiziges Quartierskonzept zu verwirklichen.

"Die zeitgenössische Architektur und modernistische städtebauliche Konzepte machen nicht das Leben aus. Es gibt keine hippere Location und kein lebenswerteres Gefüge als den eigenen, gelebten Kiez."

Christoph Kohl, KK Architekten

"Wir entwerfen Häuser, die nicht aktuellen Moden entspringen, sondern Häuser, die man sich auch in vielen Jahren noch gerne anschaut."

Stephan Höhne, Höhne Architekten

"Gelungener Städtebau ist wie Singen im Chor. Man hört nicht die einzelne Stimme, sondern alle Stimmen gemeinsam. Unser größtes Lob ist es daher, wenn man an einem unserer Häuser vorbeigeht und es durch seine Selbstverständlichkeit kaum bemerkt hat."

Thomas Albrecht, Hilmer & Sattler und Albrecht

"Bei der FLORA besteht der Reiz der Aufgabe - und damit die Qualität des Ergebnisses - in der behutsamen Neuinterpretation der Altbauten im Kiez, die wir im neuen Floraquartier in die Gegenwart überführen wollen: Prägnante Fassaden mit klassisch-moderner Proportion, großzügige Innenräume mit opulenten Geschosshöhen und nicht zuletzt der konsequente Einsatz sichtbarer Materialien, die den Häusern ihre jeweilige Farbe, Textur und Haptik verleihen."

Sergei Tchoban, nps tchoban voss

So entstehen in einem gewachsenen Umfeld an der Florastraße / Ecke Gaillardstraße rund 240 neue Wohnungen von besonderer Individualität und Klasse. Stephan Höhne, Christoph Kohl, Thomas Albrecht und Sergei Tchoban bringen ihr ganzes Wissen und Talent ein für mehr Lebensfreude pro Quadratmeter.